Informatik und Elektronik Hacklab Verein Schweiz

REGISTER LOGIN

Eventpoll

Bestätigter Event Termin: 13. September 2013 14:00
September 2013
Fri 13
Sat 14
Sun 15
11 Teilnehmende(r)
14:00
08:00
08:00
Markus JaMarkus JaMarkus Ja
Benedikt JaBenedikt JaBenedikt Ja
René JaRené JaRené Ja
Gaudenz JaGaudenz Ja
Simon JaSimon JaSimon Ja
Niklaus JaNiklaus JaNiklaus Ja
Roland JaRoland JaRoland Ja
Simon JaSimon JaSimon Ja
Michael JaMichael JaMichael Ja
Romeo JaRomeo JaRomeo Ja
Adrian JaAdrian JaAdrian Ja
11 *11 *10 *

Turrican Days Bericht

Freitag, erster Tag

Aufgrund eines Familiären Ereignisses konnte ich nicht wie vorgesehen am ersten Tag mit dabei sein.

Ein Blick im Voll gepackten Kühlschrank und Lagerraum der Unterkunft am nachfolgenden Tag bewies jedoch das die Teilnehmenden ganze Arbeit am Freitag beim Lebensmitteleinkauf geleistet haben.

Mehrere verschiedene Bier- sowie Weiss- und Rotwein Sorten kühl gelagert neben diverse feinschmeckerische Gewürzen, frisches Obst, Salate, Früchte und Pasta Nudeln weckten den Appetit und die Lust auf entspannte und genussreiche Linux Computer Tage an die Turrican Days.

Samstag, zweiter Tag

Am frühen Morgen um ca. 08.30 Uhr suchte ich mit viel Technisches Gepäck die Location endlich auf.

Zu diesem Zeitpunkt schliefen die meisten noch da sie zuvor beim Spielen des Computer Netzwerkspiel Xpilot die Nacht zu Tage gemacht haben. Simon und Markus waren die ersten die sehr früh aufgestanden waren und welche ich als erste antraf.

Während dem Morgenessen bei frisch gepresstem Orangen Saft sowie viel selbst gemachtem Kaffee gesellten sich immer wie mehr Leute am Esstisch.

Kryptographie

Krypto Algorithmen waren an diesem Morgen und Nachmittag einer der Hauptthemen welche heiss Diskutiert wurden. Praktisch jeder war überrascht zu erfahren das beim SHA-256 Algorithmus die Zahl der Zeichen einer Mitteilung oder eines Passwortes im Hash selbst hinterlegt wird. Es entbrannte eine heisse Diskussion darüber in wie weit der Algorithmus welcher von der Nationalen Amerikanischen Sicherheitsbehörde NSA zur Spionage sämtlicher Leute auf dem Globus entwickelt und vom NIS als Standard erhoben wurde sicher sei und ob man ihn sogar dechiffrieren kann. Wie so oft prallten die theoretische geförderte Lehrmeinung welche darauf beruht das wiederholen der gesagten Meinung zu belohnen mit der Praktischen Meinung aneinander. Angeregt von dieser Diskussion ging es nicht lange da bekam ich von einem der Anwesenden Personen eine überraschende Mail mit einem Link zu diesem Thema bei der in einer Mailing Liste führende Entwickler von Open Source Software stark erschüttert und erbost über den Fakt diskutierten das diverse Programmierer obwohl sie die Möglichkeit zwischen verschiedene Verschlüsselungsalgorithmen hatten stets die von der Amerikanische Spionage Behörde NSA implementiert haben. Ein anderes Thema das ebenfalls diskutiert wurde war der Fakt das gerade Mobil Telephon Gespräche praktisch keine Verschlüsselung boten da sie nur mittels simplen XOR Bit Manipulation verzerrt werden. Kaum ein paar Wochen später platzte dann auch Weltweit die Nachricht das Angelsächsische Geheimdienste die Mobil Telefon Gespräche von führenden Politischen Persönlichkeiten wie der Bundeskanzlerin Merkel oder der Brasilianischen Präsidentin Rousseff abgehört haben. Ebenfalls vor kurzem wurde publik das die Amerikanische Behörde mehrere Dutzend Millionen Dollars an die Sicherheits Software Firmen RSA bezahlt haben zwecks einbau einer Krypto-Backdoor in die entsprechende Software welche in tausende von Kommerzielen Produkten verbaut ist => NSA zahlte 10 Millionen US-Dollar für Krypto-Backdoor

Kernel Kompilierung

Nach der Krypto Diskussion am Samstag Nachmittag nahm ich mir vor endlich den Linux Kernel für die Android Handy Uhr neu zu kompilieren. Ausgerüstet mit den veröffentlichten Kernel Sources für den Chinesischen MediaTek SoC Prozessor probierte ich den Rest des Nachmittags sowie den ganzen Abend mit Hilfe anderer Teilnehmer das ganze zu Kompilieren musste aber nach mehrere unerwartete Fehlschläge fest stellen das die veröffentlichen Sources unvollständig waren und das sehr wichtige Firmeneigene Copyright geschützte Mediatek Build Scripts zum kompilieren des vollständig GPL Lizenzierten Linux Kernel fehlten. Damit war es nicht möglich wie rechtmässig vorgesehen den veralteten Kernel neu zu kompilieren. Eine Mail an die Verantwortlichen Entwickler welche die Sources bei SOURCEFORGE.COM gehostet haben hat dazu geführt das unerwartet doch noch der vollständige Linux Kernel Quell Code für die entsprechende Prozessor Plattform endlich veröffentlicht wurde und ich so die Möglichkeit hatte nach mehrere Wochen Wartezeit den Kernel für meine Computer Handy Uhr neu zu kompilieren.

Mit dem neu Kompilerten Linux Kernel konnte ich mich somit an die Arbeit machen die Graphische Benutzer Oberfläche nach Wunsch ebenfalls zu Kompilieren. Ich entschied mich unerwartet für das auf Webtechnologie basierende FireFoxOS Betriebssystem welches zu meinem erstaunen wie die unteren Bilder zeigen extrem gut funktioniert und für die weitere Zukunft vielversprechende Aussichten hat.

GNS3

Michael als Netzwerkspezialist hat während der ganzen Zeit an die Graphische Simulation von komplexen Netzwerken bestehend aus einer viel zahl von Routern und Switches mittels GNS3 gearbeitet.

Xpilot

Roland und Niklaus haben ganze Arbeit bei der Erstellung neuere Maps und Welten für das Netzwerkspiel Xpilot geleistet. Nebst dem denke ich hatte Niklaus ziemlich viel Freude den Treiber für den Netzwerkdrucker upzugraden.

Abend Essen

Gegen Abend wurde es Zeit das Abend Essen vorzubereiten. Chef de Cousine und Präsi Markus hat angefangen die berühmt berüchtigte Kürbis Suppe vorzubereiten bei der ich gerne ausgeholfen habe zwei Töpfe voll Kürbisse zu schellen. Simon hat tatkräftig beim zubereiten des misch Salat ausgeholfen und die anderen kamen zur Hilfe beim Tischdecken und Servieren des Essen.

Die Kürbis Suppe bei der Simon sich schöpferisch betätigt hat schmeckte wieder einmal hervorragend und der Reis Hauptgang mit viel geriebenem Hartkäse und verschiedene Rot und Weisswein schmeckte mir fabelhaft. Nach knapp 2 Stunden gemeinsames dinieren bei dem viele immer wiederkehrende lustige Themen wie Benedikts IPv6 Infos zur Sprache kamen stellten wir fest das es noch eine menge an Essen gibt. Mit vollen Bäuchen entschieden wir uns eine kleine dinier Pause draussen am Vorplatz bei Zigarette und genüsslichem Wein einzulegen. Nach der Pause folgte das Obligatorische abwaschen des Geschirrs und aufräumen der Esstische. Benedikt und Niklaus machten sich daran zwei frische und grosse Zopfbröte für das morgen essen vorzubereiten. Den Rest des Abends verbrachten die meisten entweder mit dem arbeiten an die eigenen Projekte oder gemeinsam mit Spielen bis spät in der Nacht mit dem Netzwerkspiel Xpilot.

Sonntag, dritter Tag

Die sehr gut ausgerüstete und energie sparsame Unterkunft mit Solarzellen bietet geräumige Wasch und Duschräume. Nach dem aufwachen um ca. 08.30 gönnte ich mir eine Dusche. Zum Morgen essen gab es die frisch gebackenen Zopfbröte von Benedikt und Niklaus mit viel Konfiture, Nutella, Margarine sowie frisch gepressten Orangen Saft und selbsgemachten Kaffe.

Android

Nach dem genussreichem Morgen Essen machten sich die meisten wieder daran an Ihre Projekte zu arbeiten. Eines der Hauptthemen und Diskussionen welche am Mittag geführt wurden war der Streitpunkt in wie weit Android aus open Source quellen kompiliert werden kann ohne das man auf binäre geschlossene Komponenten angewiesen ist. Gemäss meines wissen besitzen einige Produkte wie der Webbrowser Chrome kernkomponenten welche geschlossen sind und bis heute nur im Binären Format verfügbar sind. Beim Android gibt es ebenfalls die sogenannten geschlossenen binären "Proprietary BLOBs" die nicht als open source verfügbar sind. Benedikt vertrat zu meiner Überraschung die Meinung das Android 100% Open Source wäre was ich jedoch aus eigener Erfahrung beim Portieren nicht wirklich bestätigen kann. Einer der Chef Entwickler von Android hat unter anderem genau wegen solchen simplen Binären Proprietary BLOBs die Stelle gekündigt mit dem Zitat "there’s no point being the maintainer of an Operating System that can’t boot to the home screen on its flagship device for lack of GPU support." => Prime Project developers quits Android

Aufräumen

Gegen 3 Uhr Nachmittags bei sehr schönem Wetter fingen wir an unsere Sachen zu Packen und uns auf die Rückreise vorzubereiten. Die Tische und Stühle am Vorplatz wurden wieder zusammengeklappt und versorgt. Ich fing an im Ersten und Zweiten Geschoss die Räume zu putzen und nass aufzunehmen. Simon kam mir zu Hilfe beim Putzen der Wasch und WC Räume. Die anderen versorgten alle Computer Tische im Erdgeschoss und Putzten die Küche blitze blank. Nach Aufteilung und Bezahlung der Kosten für das Essen und Trinken wurden die übrig gebliebene nicht verbrauchte Lebensmittel untereinander aufgeteilt.

Dank dem sehr geräumigen 9 Plätzen Bus welcher Simon selbständig organisiert hat konnte das viele Gepäck gemütlich Transportiert werden. Simon war sogar so freundlich das er mich mit dem Bus fast bis zur Türe zurück gefahren hat.

Fazit

Wie immer waren die Turrican Days ein Erlebnis Wert. Ich konnte dank den vielen Inputs und Tips aber auch der tatkräftigen hilfreiche Unterstützung von den Anwesenden vor Ort mein Vorhaben wie das Kompilieren des Linux Kernels wenn auch nicht sofort endlich verwirklichen. Die vielen lustigen und anregenden Diskussionen sowie das feine zubereitete Essen machten den Aufenthalt an die Turrican Days zum unvergesslichen Erlebnis. Besten Dank für die schöne Zeit. Gerne komme ich ein nächstes mal wieder um dann hoffentlich mein neues Projekt ein eigene Linux basierende Computer Bestriebssystem Distrubution für Desktops und Mobil Geräte zu Verwirklichen.


Powered by LionWiki. EVENTS Recent changes Last changed: 2014/01/24 08:43 History

Kommentare